Wie lange noch

Text & Musik: Irmtraud

 

Sag, wo befinden wir uns, welches Jahr schreiben wir ?

Sag, wo befinden wir uns, dass die Menschen noch so agier’n ?

Wieso träumen sie von einer besseren Welt ?

Bemerken sie nicht, was sie zerstör’n ?

Sag, wann ändern sie sich ?      

 

Wie lange ertragen sie noch,

die auferlegten Fesseln aus Tradition;

sterben Mensch für ihre Religion;

glauben etwas besond’res zu sein!

Sag, wie lange noch?  

 

Wie lange rennen sie noch,

mit all ihren Waffen der Macht hinterher;

wollen Frieden und ihre Freiheit

doch vernichten sich selbst ?

Sag, wie lange noch?     

 

Wenn sie wie einst ihre Kinder schützen;

dann aus Hass und Neid, in ihre Hände Waffen tun.

 

Was soll ihnen das noch nützen,

wenn sie dann als Helden auf dem Kriegsplatz ruh’n.

 

Und dann still schrei’n   „ Warum“ ?

 

Wie lange begehen sie noch

die gleichen Verbrechen im Wandel der Zeit;

sind für Wohlstand und Gerechtigkeit,

doch zum Teilen sind sie nicht bereit!

Sag, wie lange noch?             

 

Wie lange umgehen sie noch,

erlassene Gesetze zu ihrem eigenen Wohl;

lügen und rechtfertigen sich,

aber verurteilen die and’ren dafür!

Sag, wie lange noch?     

 

Sag, wo befinden wir uns, welches Jahr schreiben wir ?

Sag, wo befinden wir uns, dass die Menschen noch so agier’n ?

Sie träumen noch von einer besseren Welt

und wollen nicht seh’n, was sie zerstör’n!

Sag, wann ändern sie sich?     

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Irmtraud Kaul