In der Mitte des Lebens

Text und Musik: Irmtraud

 

Irgendwann wird einem klar

die halbe Strecke ist vollbracht,

noch mittendrin, gespannt auf’s Neue

und manchmal ein bisschen Bang.

 

Lebensläufe sind so verschieden,

besonders die von Frau und Mann.

Die Kinder geh’n jetzt ihre eigenen Wege,

die Veränderung steht an.

 

In der Mitte des Lebens,

nicht mehr jung und noch nicht alt,

zeigt sich die Vergangenheit

und macht vor der Zukunft nicht halt.

 

In der Mitte des Lebens,

plötzlich setzen Zweifel ein,

haben wir uns damals richtig entschieden,

oder etwas nicht bedacht?

 

Gedanken, die ich so nie kannte,

kommen hoch, überwältigen mich.

Sie verändern mein Tun und Handeln,

geben Mut und Zuversicht.

 

In der Mitte des Lebens,

nicht mehr jung und noch nicht alt,

zeigt sich die Vergangenheit

und macht vor der Zukunft nicht halt.

 

In der Mitte des Lebens,

plötzlich setzen Zweifel ein,

haben wir uns damals richtig entschieden,

oder etwas nicht bedacht?

 

In der Mitte des Lebens,

plötzlich wird dir sonnenklar,

alles ist vergänglich  und zugleich unendlich, in seinem Sein.

Alles ist vergänglich und zugleich unendlich, in seinem Sein.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Irmtraud Kaul